BEM u10 mit geringerer Jungenbeteiligung

Ob es der morgendliche Nebel war oder die Zeitumstellung, ist schwer zu sagen, aber gegenüber dem Vorjahr war die Beteilgung an dieser Bezirks-Einzelmeisterschaft, am 26. März, in Holle, zumindest, was die Jungen betraf, um gut die Hälfte geringer.

Mit 24 Mädchen und 58 Jungen sollten dieses u-10-Turnier in der Mohldberghalle eigentlich zügig über die Bühne zu bringen sein, aber es startete erst gegen 11.00 Uhr und zog sich dann doch bis etwa 15.00 Uhr hin.

Das lag aber nicht daran, dass vor den Kämpfen noch einmal kurz die neuen Kampfregeln erklärt wurden, was womöglich öfter bei solch ‚Anfänger-Turnieren‘ gemacht werden sollte.

Die Starterinnen und Starter aus 18 Vereinen gaben alle ihr Bestes, was man auch von den Kampfrichtern sagen kann. Die vielen Sanitäter-Einsätze galten zum Glück primär den Tränen der kleinen Judoka, die hier teilweise erstmals auf der Matte waren und nun die ‚rauhe‘ Wirklichkeit der Auseinandersetzungen mitmachen ‚durften‘, die eben nicht immer so zart waren, wie man es womöglich von der Vereinsmatte her kannte.

Die 24 Mädels waren in einer Stunde mit ihren Kämpfen durch und harrten der Siegerehrung, die im rechten Bereich der Halle stattfand.

Hier und da gab es dann auch bei den Jungen interessante Duelle und man sah wie sehr dem einen der Sport schon Spaß machte, weil er mehrmals erfolgreich war und wie sehr sich die anderen eben noch darin versuchten.

Die mit drei Matten bestens ausgerichtete Veranstaltung trug dazu bei, dass sich die wenigen Eltern, Betreuer und Trainer in der großen Halle ziemlich verloren. Die Zeitnehmertische, großenteils mit Bildschirm-Anzeigen ausgestattet, waren gut im Einsatz wie auch die schon erwähnten Sanis und Kamprichter an diesem Tag. Die gewohnt gut bestückte Cafeteria im Obergeschoss der Halle, war ebenfalls gut gerüstet und bot reichhaltig Versorgung. Eine rundum gut organisierte Vorstellung.

Als man gegen 15.00 Uhr die Halle verließ, hatte der Tag einem strahlenden Sonnenschein Platz gemacht und beleuchtete den großen Parkplatz auf dem zahlreiche Fahrzeuge wunderbar zugeparkt waren.

Reinhard Plagens

 

Ergebnisliste BEM U10 männlich vom 26.03.2017 in Holle

 

BEM Jugend U10 m Holle 26.03.2017
-24 kg 8 Teilnehmer
1.     Lukas  Maschura VfL Grasdorf 2008 H
2.     Felix  Niedens VfL Grasdorf 2009 H
3.     Adrian  Giermann JKG Diekholzen 2009 JRWLB
3.     Alexander Busse Samurai Burgdorfe.e.V. 2010 H

 

-26 kg

 

9 Teilnehmer

1.     Matvej Kozirevs Judo Team Hannover 2009 H
2.     Ricardo  Hübner JKG Diekholzen 2009 JRWLB
3.     Jan Paulus Judo in Holle JRWLB
3.     Jon Lienert TSV Wetschen 2008 DIP

 

-28 kg

 

10 Teilnehmer

1.     Finn Ahlemeier VfL Grasdorf H
2.     Karl  Dannenberg Judo Team Hannover 2009 H
3.     Alex Gontscher Eintracht Hildesheim JRWLB
3.     Julius-Ole Rüsgen Polizei SV Hannover 2009 H

 

-30 kg

 

5 Teilnehmer

1.     Justus Jelten VfL Grasdorf H
2.     Kai Umgelter Judo in Holle JRWLB
3.     Dominc Lilienthal Samurai Burgdorfe.e.V. H
3.     Marten  Meisiek MTV Elze 2009 JRWLB

 

-32 kg

 

6 Teilnehmer

1.     Filip  Kusic Judo in Holle 2009 JRWLB
2.     Tamino Balu Lux TuS Sulingen DIP
3.     Lennart  Brauers Eintracht Hildesheim 2008 JRWLB
3.     Valentin Frost VfB Langenhagen H

 

+40 kg

 

1 Teilnehmer

1.     Michel Bode JKG Diekholzen JRWLB

Anhang: Ergebnisliste und Kampflisten      Ergebnisliste BEM U10

 

 

Brillantes Turnier bei Budokwai Garbsen

Das schon im weiten Umland bekannte, alljährlich im Frühjahr stattfindende Budokwai-Turnier hat eine bravouröse Neuauflage erlebt.

Mit großem Engagement hat sich der neue junge Vorstand des Clubs darum bemüht, zahlreiche Vereine zur Teilnahme am Wettbewerb anzuschreiben und dabei eine hervorragende Resonanz erzielt.

Diverse Vereine, die man kannte, aber deren Namen man lange nicht mehr auf den Matten gehört hatte, waren an diesem Samstag, den 18.03.17, schon ab 10.30 Uhr, zur IGS in den Kastendamm gekommen, um den Sprößlingen der u-11- und u-14-Jahrgänge die Möglichkeit zur Kampferfahrung zu geben.

Die gut organisierte Veranstaltung, die auf drei Matten stattfand, bot nicht nur den weiblichen und männlichen Jugendlichen, sondern auch einer großen Zahl des Kampfrichter-Nachwuchses die Chance, hier Erfahrungen zu sammeln.

125 Kinder aus 25 Vereinen haben diese gute Gelegenheit genutzt und damit mal wieder dem Judo, gerade im Anfängerbereich, das Sprungbrett zu weiteren Erfolgen geebnet.

Zeitweise machte sich die Unerfahrenheit bei Kampfsignalen der Mattenrichter bemerkbar, was aber bei einem neueren Start sicher ausgemerzt sein wird. Nicht einfach hatten es vor allem die Entscheider auf der Matte, die das sich ständig, und hier auch von Altersklasse zu Altersklasse, unterschiedliche Reglement korrekt anwenden mussten.

Vermisst habe ich generell Befreiungstechniken aus Haltegriffen, die hier meistenteils als Kesa-gatame durchgeführt wurden.

Dass Judo keine weibliche Domäne ist, bewiesen leider die Teilnehmerzahlen der u11 mit 19 und u14 mit nur 4 Mädchen. Mit 46 bzw. 56 männlichen Aktiven kam zum Glück der Kampfeswillen der Jungen dementsprechend stärker zum Ausdruck.

Das insgesamt tolle Turnier zeigte viele gute Duelle, war seitens der Organisation bestens geplant und dauerte von 11.00 bis etwa 16.30 Uhr.

Dank ergeht an die Cafeteria, die das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen ließ, an die Sanis, die immer sprungbereit waren, die Zeitnehmer und Listenführer sowie die vielen Kampfrichter, die hier teilweise erste Einsätze hatten.

Wenn es wieder gelingt, derart eine Vielzahl an Vereinen, die sonst zu Judoterminen wenig in Erscheinung treten, zur Turnierteilnahme zu reaktivieren, ist solch Veranstaltung genau das richtige Forum dazu.

Weiter so, Budokwai!

Die detaillierten Ergebnisse finden sich an entsprechender Stelle.

Reinhard Plagens

 

Regeldarstellungen im NJV nach IJF/DJB-Anpassung

Hallo „Bezirksebene“!

Aufgrund der zahlreichen Veränderungen und Anpassungen vom DJB, NJV und nun der IJF ist es nicht gerade einfach den Überblick zu behalten.

Der DJB beschließt bei der Jugendvollversammlung erweiterte Sonderregeln der Jugend (kein O-goshi, etc.). Viele Veröffentlichungen und Diskussionen.

Im gleichen Zeitrahmen beschließt der NJV bei seiner MV die „Aussetzung der Sonderregeln Jugend“. Sprich die Sonderregeln Jugend des DJB greifen im NJV nicht. Dann die MV des DJB und die bei der Jugendvollversammlung verabschiedeten Sonderregeln werden abgelehnt und damit nicht angenommen-alles wieder rückgängig (auf DJB-Ebene). Dann kommt im Januar die IJF und gibt einige Änderungen bekannt (Wegfall Yuko, Verkürzung Kampfzeit, Golden Score-Anpassung, Strafenanpassung, keine Addierung von Wertungen zu Ippon, etc.). Jetzt gilt es die Regeln auf NJV-Ebene zu übernehmen.

Das vllt. zum Drumherum, wobei sich keiner wundert, wenn keiner, insbesondere der Heimtrainer nicht mehr durchsteigt. Auf dem letzten/vorletzten Verbandstag wurden zahlreiche Änderungen beschlossen.

An diesen haben sich bisher nichts verändert und sind hier zu finden:

http://njv.de/termine/archiv.php?id=7540

(Ausnahme Reitertechnik und Diving-ist derzeit ausgesetzt)

Neu hinzugekommen sind die neuen Regeln der IJF.

Hierzu gab es auch eine erste Veröffentlichung: http://njv.de/termine/archiv.php?id=7385

Als Anpassung gab es, dass die Yukowertung wegfällt und der Waza-Ari nun mit 2 Punkten bewertet wird.

In Kurzform U10 für das kommende Wochenende:

– Addiersystem
– vorgepooltes System
– Kampf in Gewichtsklassen
– Kampfzeit 2 Minuten
– Wertungen: Ippon 5, Waza-Ari 2, Ende bei 10 Punkten
– Strafen: 1 Punkt

Da es noch einige Fragen gibt, hat der Projektleiter eine entsprechende Anpassung/Aufstellung erstellt, aus der alles noch einmal hervorgeht.

Ich hoffe, dass damit die Fragen geklärt werden können.

gez. Jana Schulz  (Mail vom 08.03.2017)

 

Link zur NJV-HP   http://www.njv.de/aktuelles/news.php?id=7607

Hinweis zu den neuen IJF-Kampfregeln ab 2017 im BfV Hannover

Die NJV-Kampfrichterkommission hat folgendes beschlossen:

Ab Sonntag, den 05.02.2017 wird bei allen NJV-Meisterschaften/Turnieren/Ligen nach den neuen – durch den DJB in den Sportverkehr eingeführten – Testregeln der IJF gekämpft.

Für den Bereich der Jugend (U15 und darunter) gilt dies nach derzeitigem Stand gemäß einer Entscheidung des DJB (http://www.judobund.de/aktuelles/detail/neue-regeln-in-den-altersklassen-bis-u15-2289/) nur für den Bereich der Wertungen.

Der Bereich der Strafen bleibt in der Jugend zunächst unverändert. Ausnahme: Im Falle einer Kopfbrücke bzw. dem aktiven Vermeiden der Landung durch den Einsatzes des Kopfes wird in der U18 und jüngeren Altersklassen Hansoku-make gegeben (vorläufiger Beschluss der Bundesjugendleitung / Bundeskampfrichterkommission).

Ein Waza-ari wird im Addiersystem der U10/U12 mit zwei Punkten bewertet.

Sofern es für den Bereich des NJV zu Änderungen kommen sollte, werden diese kommuniziert.

Des Weiteren werden  ebenfalls ab 12.02.2017 im Bezirk Hannover nach den neuen Testregeln der IJF die Kämpfe auf der Matte beurteilt!