Archiv für den Monat: Februar 2014

Kata-Lehrgang beim PSV Hannover am 09. Februar 2014

Dass sich das hervorragend ausgestattete Dojo des PSV Hannover, in der Polizeikaserne an der Tannenbergallee, bestens auch für jede Form von Lehrgängen eignet, liegt vor allem an der gut 600 qm umfassenden Mattenfläche, die deshalb auch schon oft dafür hergehalten hat!

Das war auch der Anlass, alle an der Katame no kata interessierten niedersächsischen Judoka, Dan-Prüflinge zum 2. Dan, sowie Ausbilder und Dan-Prüfer, zu diesem spezifischen Lehrgang dorthin einzuladen.

Als Referenten konnte das erfolgreiche Kata-Paar Sei Kam Chow/Sebastian Frey gewonnen werden, so dass auch eine ansprechende Teilnehmerzahl von 30 wissbegierigen Judoka anwesend war.

Die dann um 13 Uhr mit einer Aufwärmphase aus interessanten Bodenübungen beginnende Ausbildung umfasste im wesentlichen die programmatischen Punkte „Schulung der Katame no kata nach Kodokan-Version, die Schulung der Rollen von Uke und Tori, sowie Bewertungskriterien für die Dan-Prüfung mit Hinweisen auf häufig gemachte Fehler“.

Die beiden Referenten, die sich seit Jahren dem Thema „Kata“ verschrieben haben und in ihren Demonstrationen bei entsprechenden Meisterschaften sehr erfolgreich sind, wussten natürlich wie kein Zweiter um die Belange und Besonderheiten prüfungsrelevanter Kriterien und gingen hier sehr souverän, detailliert und akribisch auf das Thema ein.

Das Gros der Teilnehmer war sehr angetan und überrascht andererseits darüber, welche und wieviele Punkte in Bewegungsablauf, Position und Haltung es zu berücksichtigen gilt, und alle waren sich darin einig, diese Dinge – zumindest, was die Prüflinge betraf – bis zum Prüfungstermin noch ausgiebig und präzise üben und trainieren zu wollen.

Als nach gut vier Stunden, etwa um 17 Uhr, die Veranstaltung, die natürlich mit vielen Fragestellungen einherging – nur unterbrochen durch ein paar kleine Pausen – ihr Ende fand, waren alle einerseits glücklich und andererseits um einige Erfahrungen reicher, sich aber auch darin einig, dass es sich gelohnt hatte, deswegen nach Hannover gekommen zu sein. Es hat allen großen Spaß bereitet!

Schön, wenn als Resultat eines solchen Lehrgangs dann auch noch gute Dan-Prüfungsabschlüsse mit sehenswerten Katas herauskommen.

Ein Dank ergeht an das Oldenburger Referentenpaar sowie an den PSV für die Bereitstellung der tollen Mattenfläche.

Beitrag und Bilder von Reinhard Plagens.

dscn0274

1. Kampftag 2014 der Bezirksoberliga in Holle

Dass der erste Kampftag der Bezirksoberliga in Holle stattfand, hatte man an dem dort sonst gewohnt judobegeisterten Publikum diesmal leider nicht gemerkt. Dafür aber an der jungen Holler Mannschaft, die sich in ihren Duellen, außer gegen den PSV Hannover, bravourös durchsetzte und lediglich die Budokwaier aus Garbsen, auf Rang eins, an sich vorbeiziehen lassen musste.

Es gab wieder eine Vielzahl sehr sehenswerter Auseinandersetzungen, besonders dann, wenn einzelne Akteure auftraten, die ihre Kämpfe, sämtlich technisch sauber, mit hervorragenden Ippons beendeten und damit den Beifall der wenigen Anwesenden hervorriefen.

Hannover-Süd, das zurück in der Bezirksoberliga ist, kämpfte ähnlich den Holler Jungs, musste sich aber Garbsen geschlagen geben und landete punktgleich mit Holle auf Rang drei.

Gut eingestellt und mit einer fast vollzähligen Mannschaft zeigte sich die JVH und setzte sich mit zwei gewonnenen Duellen auf Platz vier fest.

Schlechter starteten nur Elze, PSV und Linden, die ihre Mannschaften nicht alle vollzählig hatten.

Elze und PSV konnten jeweils eine Auseinandersetzung für sich entscheiden und belegten punktgleich Platz fünf und sechs, während Linden, ohne jeglichen Kampfgewinn, frühzeitig die rote Laterne bekam.

Bemerkenswert waren diesmal die vielen Hansokumake als Resultate zuvor recht schnell vergebener Strafen, womöglich im Zusammenhang mit der Kampfregel-Novelle stehend. Vereine, die es noch nicht getan haben sollten, sind daher gut beraten, ihre Kämpfer mit dem neuen Regelwerk zu konfrontieren.

Die nächste Begegnung findet am 10. Mai in Elze statt. Ergebnisse und Tabellenstand kommen noch.

Beitrag von Reinhard Plagens. Die meisten Bilder von Heiko Hase und Reinhard Plagens. Danke dafür.

bol_kt1_impressionen_50

Bezirksfreitage 2014 starten im März

Leider geht es im Februar noch nicht weiter mit den Bezirksfreitagen!
Der eigentlich vorgesehene Valentinstag birgt doch wesentlich mehr Veranstaltungen, als ich gedacht habe. Daher starten die Bezirksfreitage 2014 im März mit Maike Heinz und Harai-goshi!

Siehe Veranstaltungen

Bitte gebt Euern interessierten Leuten Bescheid!

Vielen Dank und hoffentlich bis bald
Daniela