Archiv für den Monat: März 2015

Horst Arndt vom KSV Bennigsen mit dem 2. Dan geehrt

Im Rahmen des Budokwai Pokalturnieres wurde Horst Arndt der 2. Dan verliehen. Der geehrte Judohorstka ist seit dem Jahr 1991 als Kampfrichter aktiv, seit 1993 auf Landesebene. Ab dem Jahr 1977 engagierte er sich in unterschiedlichem Umfang auf Kreis- und Bezirksebene. Von 1977 bis 2002 hatte er zudem das Amt des 2. Vorsitzenden in seinem Verein, dem KSV Bennigsen, inne. Horst Arndt nahm die Auszeichnung, mit der der NJV sein langjähriges vorbildliches Engagement für den niedersächsischen Judosport würdigt, aus den Händen der Vizepräsidentin Jana Schulz und des Landeskampfrichterferenten Thomas Wiese entgegen.

Text: C. Jelinsky Medienteam NJV

 

Nicht nur die insgesamt 247 Kämpfer und 121 Kämpferinnen wurden im Rahmen des Budokwai Pokalturnieres gesichtet: An diesem Wochenende nutzten zahlreiche Kampfrichter aus allen vier Bezirken die Möglichkeit, erste oder weitere Erfahrung auf Landesebene zu sammeln und sich für die jeweils nächsthöhere Lizenzstufe zu empfehlen bzw. sich auf ihre kommenden Prüfungen vorzubereiten.

Clint SchütteRoland Jentsch

Mit Clint Schütte (VfL Grasdorf) und Roland Jentsch (Eintracht Hildesheim) bestanden zudem zwei Kampfrichter aus dem Bezirk Hannover ihre Prüfung zur Bezirks-A-Lizenz. An dem als Landessichtungsturnier ausgestalteten Sonntag konnten sie nach sehr guten bzw. guten Leistungen die Glückwünsche der Prüfer Thomas Wiese (Landeskampfrichterreferent) und Byong-Chol Song (Mitglied der Bundeskampfrichterkommission) sowie ihrer Kampfrichterkollegen entgegennehmen.

Foto oben: Fotograf Heiko Weber; Material & weitere Fotos: Thomas Wiese
Text: C. Jelinsky Medienteam NJV

 

4 Kreise des Bezirks Hannover beschließen Zusammenarbeit unter dem Namen „Weser-Leine-Bergland“

Eine gemeinsame Jahreshauptversammlung der Kreisfachverbände Judo Hildesheim, Holzminden, Hameln-Pyrmont und Schaumburg fand am 10.03.2015 in Elze statt. Nachdem die verschiedenen Kreise schon seit einigen Jahren erfolgreich zusammenarbeiten und damit den Sportverkehr auf hohem Niveau gestalten, gingen die Delegierten der zahlreich anwesenden Vereine in diesem Jahr noch einen Schritt weiter: Um Verwaltungsstrukturen zu entschlacken und die Kräfte für eine Förderung des Judosports zu bündeln, wurde unter der faktischen Auflösung der bisherigen Strukturen die Bildung eines (Gesamt)vorstandes für das Gebiet, welches ab sofort unter dem Namen „Weser-Leine-Bergland“ auftritt, beschlossen.

Neuer Präsident des „Weser-Leine-Berglandes“ ist Markus Volkmer. Das Präsidium komplettieren Heiko Haase und Andreas Staesche als Vizepräsidenten. Das Amt des Breitensportreferenten bekleidet fortan Sören Warnecke. Für die organisatorische Durchführung von Meisterschaften und Turnieren ist Kirsten Tippe als Sport- und Jugendreferentin verantwortlich. Klaus Meißner wurde als Kampfrichterreferent bestätigt. Hans Wilke ist der Prüfungsreferent des „Weser-Leine-Berglandes“. Sein Vertreter ist Peter Sottmann. Rolf Klußmann wurde von der Versammlung zum Schulsportreferenten gewählt.

Nach den Wahlen wurden in sachlich-konzentrierter Atmosphäre die vielen verschiedenen Details des Zusammenschluss kontrovers beraten und entschieden. Ebenso wurde die Terminplanung für das Sportjahr 2015 abgestimmt. Vorhandenes Know-how mit Blick auf die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird in einem „Medienteam“ gestärkt.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)

BMM u12, am 8. März 2015 in Laatzen, beim VfL Grasdorf

Endlich tolles Frühlingswetter und viel zu schade für die Matte! Aber was interessiert das den, der gern kämpft?
Und dass gern gekämpft wurde, hat diese kleine Meisterschaft eindrucksvoll unter Beweise stellen können. Klein deshalb, weil lediglich 3 Mädchen- und 6 Jungenmannschaften den Weg nach Grasdorf gefunden hatten.
Um etwa 10.30 Uhr jedenfalls ging es an diesem Sonntagmorgen auf 2 Matten in der Grasdorfer Albert-Schweitzer-Schule zur Sache!
Zwei der drei Mädchenmannschaften waren als Kampfgemeinschaften angetreten: KG JudoTeam Hannover/Borsum und KG Grasdorf/Ehlershausen; lediglich die Holler hatten offensichtlich genug Potential (welch Glück!) in ihren Reihen, um mit eigener Mannschaft anzutreten.
Nach teilweise verbissenen Kämpfen kam es zu nachfolgendem Ergebnis:

  1. KG JudoTeam Hannover/Borsum 2.2 (Unterbewertung 10:08)
  2. KG Grasdorf/Ehlershausen 2.2 (Unterbewertung 07:08)
  3. Judo in Holle 2.2 (Unterbewertung 09:10)

Bei den 6 Jungenmannschaften waren gleichfalls 2 Kampfgemeinschaften vertreten, nämlich KG JudoTeam Hannover/Borsum und MTV Mellendorf/TSV Wettmar; die anderen waren Eintracht Hildesheim, TV Elze, VfL Grasdorf und Judo in Holle.
Besonders die vielen internationalen Jungen waren sicher alle mit ihren fachkundigen Vätern gekommen, denn diese ließen es von außerhalb der Matte ihre Söhne vielfach wissen, dass sie es viel besser wüssten und könnten.
Es war ein buntes Geschrei in mehreren Sprachen, was besonders im Finale noch einmal dazu beitrug, dass die Veranstaltung zum wahren Hexenkessel geriet, so wurde geschrien, kommentiert, geklatscht und gejohlt, dass man von draußen hätte der Meinung sein können, hier geht etwas ganz Großes ab!
Jede Mannschaft hatte ihren ‚Matchwinner‘ der fast bei jedem Duell die Punkte brachte. Dennoch reichte es nicht immer zum Mannschaftssieg aus, so dass sich Elze, Judo in Holle, Eintracht Hildesheim und die KG TV Mellendorf/TSV Wettmar spätestens nach dem Halbfinale verabschieden mussten.
Übrig blieben KG JudoTeam Hannover/Borsum und der VfL Grasdorf, die sich die schon beschriebenen, lautstark unterstützten Duelle lieferten, die letztendlich jedoch nicht zugunsten des Gastgebers ausgingen.
Bezirksmannschaftsmeister bei Jungen und Mädchen der u12 also die KG JudoTeam Hannover/Borsum, der von dieser Stelle aus herzlich gratuliert wird.
Zu den Urkunden und Medaillen gab es von Fachverband obendrein Tattoos mit dem Bezirksmeistertitel-Aufdruck.
Die Veranstaltung war gut organisiert, Sanis kamen wenig zum Einsatz und Kampfrichter, Zeitnehmer und Listenführer gaben bei diesem Traumwetter auch ihr Bestes, damit das Turnier gegen 14.00 Uhr sein rühmliches Ende finden konnte. Dank allen für ihren altruistischen Sonntagseinsatz!

Reinhard Plagens

Bezirksliga in Hildesheim

Im herrlichen Tal von Kupferstrang und Innerste gelegen, befinden sich zahlreiche Hildesheimer Sport- und Grünanlagen, aber auch das Dojo des VfL Eintracht Hildesheim und nicht weit davon sogar ein Friedhof.Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, denn an diesem sonnigen 28. Februar, dem letzten Tag des Monats, ging es hier mit dem kämpferischen Einsatz von elf Mannschaften der diesjährigen Bezirksliga wieder einmal richtig zur Sache.

Für die, die es womöglich noch nicht wissen: die Bezirksoberliga ist für dieses Jahr mangels Masse aufgelöst und in die Bezirksliga integriert worden.

Bis auf die Holler Jungs, die hier wieder hochmotiviert, aber leider nur mit vier Kämpfern antraten, waren die Mannschaften fast alle vollzählig, weshalb es recht wenig kampflose Entscheidungen gab.

Das Dojo in der großen hölzernen Bogenhalle bietet zwar wenig Licht zum Fotografieren, was aber nichts über die Qualität der Ausrichtung und den kleinen Ausschank im Eingansbereich sagen will; denn die waren beide sehr gut.

Auf drei Matten ging es dann um 15.15 Uhr auch munter mit den Duellen los, die sich bis fast 18.00 Uhr hinzogen. Nur die Auseinandersetzung zwischen VfL Grasdorf und Eintracht Hildesheim ging 1:1 Remis aus. Alle übrigen Kämpfe wurden klar von jeweils einer Mannschaft gewonnen, wobei Elze und die Kampfgemeinschaft JVH/PSV mit jeweils zwei Kampfbegegnungen und zwei Siegen ihre Titelambitionen wahren konnten. Abgeschlagen dagegen liegen Godshorn und Sulingen hinter Aerzen und Eintracht Hildesheim.

Die Kämpfe an diesem Tage waren durchweg von recht hohem technischen Niveau und daher gut anzuschauen, wobei man nicht immer mit den Kampfrichterurteilen konform gehen musste.

Dank ergeht an den Ausrichter, die Sanis – die glücklicherweise nicht oft zum Einsatz kamen – und die Kampfrichter, die nahezu jedes Wochenende auf Achse sind!

Den aktuellen Stand sowie die Tabellen der Kampftage finden sich auf dieser Homepage unter Liga.

Reinhard Plagens