Eine Liga, ein Favorit, ein Sieger: Eintracht Hildesheim!

Souverän erkämpfte sich am letzten Bezirksliga-Wochenende, dem 17. Juni, auf eigener Matte die Mannschaft von Eintracht Hildesheim, die in ihren drei letzten Mannschaftskämpfen mit 4:3 (gegen Elze), 5:2 (gegen KG PSV/JVH) und 6:1 (gegen Grasdorf) eindeutig zeigte, wer in diesem Jahr in der Liga das Sagen hatte, den Titel des Meisters.

War bis kurz vor Schluss noch nicht ganz klar, ob nun VfL Grasdorf oder die KG PSV/JVH auf den zweiten Platz kämen, so sorgte letztendlich der vorgenannte 6:1-Sieg gegen Grasdorf für klare Verhältnisse und ließ den in der Oberbewertung punktgleichen PSV dann dank der knapp besseren Unterbewertung noch auf den zweiten Rang steigen!

Da der Wunsch zu einem großen bzw. kleine Finale bestand, kamen an diesem Samstag, ab 15.10 Uhr, in der Holzbogenbinderhalle an den Sportplätzen nur die vier Ersten bzw. die vier Letzten gegeneinander.

Hoch her ging es natürlich immer, wenn der Lokalmatador antrat, insbesondere wenn sein ausländischer Leichtgewichtler, der hier als Gelbgurt auftrat und alles, was ihm ‚vor die Flinte‘ kam, mit Punkt abschoss‘. Insgesamt war hier eine Bombenstimmung, denn es gab viele tolle Kämpfe auf recht hohem Niveau und manches, was im Vorfeld als klar geregelt schien, wurde hernach auf den Kopf gestellt.

Im kleinen Finale standen sich Sulingen, Godshorn, Diekholzen und Hannover-Süd gegenüber. Sulingen stand schon früh mit drei verlorenen Mannschaftsduellen auf der Verliererstraße und wurde dann auch Tabellenletzter. Hannover-Süd konnte sich dann auch nur gegen Sulingen durchsetzen und landete auf dem vorletzten Platz, während es an diesem Tage Diekholzen mit drei gewonnenen Kämpfen gelang, sich vor Godshorn auf Platz fünf zu setzen.

Eine sehenswerte Veranstaltung, die gut organisiert war und auch den wenigen Zuschauern und Insidern viel Spaß gemacht hat und gegen 18.00 Uhr ihr rühmliches Ende fand.

Ein Dank ergeht an den Veranstalter, die Zeitnehmer, Sanis und Kampfrichter, die trotz des guten Wetters hier im Einsatz waren!

Die genaueren Ergebnisse zu den einzelnen Auseinandersetzungen sind dem entsprechenden Anhang auf der Homepage zu entnehmen.

Reinhard Plagens